Achtung: Ihr Browser scheint nur begrenzt
Web-Standards zu unterstützen. Der gesamte
Inhalt dieser Website wird Ihnen zugänglich sein,
die Gestaltung hingegen wird nur in einem modernen
Browser sichtbar - z.B. dem firefox

Brainstorm

unser erstes baby


 

Die Brainstorm war das erste Raketenprojekt der ERIG. Sie diente als Prototyp für die Morgenröte. An ihr wurden Fertigungstechniken und einzelne Teile erprobt. Außerdem wurde die Brainstorm auch für Lehrzwecke an der TU-Braunschweig eingesetzt.

Der Jungfernflug der Brainstorm fand am 14.05.2000 statt. Das war der erste Start einer Experimentalrakete der ERIG, neun Monate nach der Gründung!

Die Rakete ist in modularer Bauweise entwickelt worden, so dass alle Teile leicht austauschbar sind. Bei einem solchen "Baukastenprinzip" lässt sich die Rakete in wenigen Minuten demontieren und für eine neue Aufgabe umrüsten.

Die Raketenzelle lässt sich in mehrere Teile zerlegen. Außerdem sind Spitze, Leitwerke und Antriebseinheit austauschbar. Es können Nutzlasten von 500 bis 2000g transportiert werden, deren maximales Volumen bis zu 3000 cm3 betragen kann.

Die autonome Fallschirmkammer wird von einem Timer gesteuert und von einem Servo geöffnet. Die Elektronik wird während des Starts durch einen Beschleunigungsschalter aktiviert.

Antrieb

Der Motor ist ein industriell gefertigter Feststoffantrieb von Aerotech.

  • Motortyp: Aerotech RMS-38/480
  • Teibstoffmasse: 250g
  • Motormasse: 200g
  • Brenndauer: 2,5s
  • Gesamtimpuls: 480Ns
  • Maximalschub: 250N
  • Länge: 270mm
  • Durchmesser: 38m
Dieses Projekt ist abgeschlossen und wird nicht mehr weiterentwickelt!