Achtung: Ihr Browser scheint nur begrenzt
Web-Standards zu unterstützen. Der gesamte
Inhalt dieser Website wird Ihnen zugänglich sein,
die Gestaltung hingegen wird nur in einem modernen
Browser sichtbar - z.B. dem firefox

CubeSat

Projekt CubeSat


CubeSat

CubeSats gehören zur Klasse der Pikosatelliten und haben eine würfelähnliche Struktur mit einer Kantenlänge von 10 cm und einem maximalen Gewicht von 1 kg. Die Höhe des Satelliten kann zusätzlich auf 20 cm (2 kg) bzw. 30 cm (3 kg) gesteigert werden, um mehr Platz für Experimente und Nutzlasten zu schaffen. Der Platz an der Außenseite ist stark begrenzt und schränkt daher die Verwendung von externen Aufbauten ein. Die elektrische Leistung eines CubeSats liegt im einstelligen Watt-Bereich.

Es sollen die Möglichkeiten des Einsatzes von kommerziellen Sensoren in CubeSats zur Bestimmung der Lage untersucht werden. Dafür werden kommerzielle Inertialsensoren, für die Lagebestimmung des Satelliten mit einem Referenzsystem verglichen, um ihre Tauglichkeit im Weltraum zu erproben. Ein Drehratensensor bestimmt die aktuelle Bewegung und die Beschleunigungssensoren die Änderungen der aktuellen Bewegung des Satelliten, wodurch die tatsächliche Lage des Satelliten bestimmt werden kann. Das Referenzsystem besteht aus den Solarzellen, mit denen die Lage zur Sonne ermittelt wird, den Thermopiles, mit denen die Lage relativ zu Sonne und Erde bestimmt wird, und einem Sternsensor, mit dem die Position anhand der Sternbilder bestimmt werden kann.