Untersuchung von Fallschirmöffnungsschocks

 

 

 

Das EPEX-Projekt (Enceladus Parachute deployment EXperiment) ist ein Forschungsprojekt der ERIG, in dem die Kräfte untersucht werden, die beim Öffnen von Fallschirmen auftreten. Dazu ist die ERIG im Oktober 2017 nach Polen gefahren, um dort zwei Raketen (Enceladus K, Enceladus M) zu starten. Die Raketen waren mit einer Elektronik ausgestattet, welche die Fallschirme bei definierten Geschwindigkeiten auslöst und die auftretenden Beschleunigungen aufzeichnet. Der erste Fallschirm wurde bei 80m/s ausgeworfen, der zweite bei 100m/s. Beide Raketen konnten erfolgreich geborgen werden. Das Projekt wurde ermöglicht durch die Unterstützung der Carolo-Wilhelmina Stiftung.

 

 

Start der Eneladus K Rakete.
 

ERIG-Team an der Startrampe in Polen.