Achtung: Ihr Browser scheint nur begrenzt
Web-Standards zu unterstützen. Der gesamte
Inhalt dieser Website wird Ihnen zugänglich sein,
die Gestaltung hingegen wird nur in einem modernen
Browser sichtbar - z.B. dem firefox

Raumfahrtfachlabor

forschen, marsch marsch


Für Studenten der Luft- und Raumfahrttechnik an der TU Braunschweig ist die Teilnahme am Fachlabor Raumfahrttechnik am Institut für Luft- und Raumfahrtsysteme (ILR) vorgesehen. Dabei führen die Studenten insgesamt sechs Versuche zu verschieden raumfahrtrelevanten Themen durch.

Die ERIG bietet seit 2000 für dieses Labor den Versuch Start einer aerodynamisch-ballistisch gesteuerten Rakete an. Die Studenten werden dabei mit Hilfe eines Skriptes in den Bereich der passiv gesteuerten Experimentalraketen eingeführt. Das Skript geht dabei auf die grundlegenden Einsatzgebiete dieser Raketen ein, gibt aber auch ausführliche Informationen zum Ablauf eines solchen Fluges. Außerdem vermittelt es praktische Hinweise zur Durchführung der Starts und zu den dabei geltenden Sicherheitsregeln.

Hierfür werden die bekannten Barrowman-Formeln genutzt, mit deren Hilfe die Teilnehmer eine Rakete selbstständig unter dem Gesichtspunkt minimaler Startmasse und größter Flughöhe auslegen. Außerdem werden in einer Aufgabe die Flugleistungen einer gegebenen Konfiguration berechnet. Besonderer Wert wird dabei auf die Berechnung der Flugstabilität gelegt. Die Konfiguration entspricht der Experimentalrakete Phoenix mit dem Aerotech H97 Motor. Zum Abschluss des Versuches wird ein Start mit dieser Rakete durchgeführt.

Die Phoenix trägt eine Nutzlast mit verschiedenen Sensoren, die den Flugverlauf ermitteln und aufzeichnen. Direkt nach dem Flug erfolgt die Auswertung und graphische Darstellung der Messwerte. Diese werden dann mit den errechneten Werten der Studenten verglichen und die einflussreichen Parameter bei der Raketenauslegung besprochen.

Downloads: Skript & Präsentation